Alle Artikel in: Accessoires & Schuhe

Happy Birthday: Verlosung zum Blog-Geburtstag

Hoch soll er leben: Unser Hochzeitsblog wird fünf Jahre alt! So lange ist es her, dass hier der allererste Blogpost online ging. Bastel-Queen Chris plante damals ihre eigene Hochzeit und wollte ihre kreativen Ideen für Gastgeschenke, Tischdeko & Co. mit anderen Bräuten teilen. Und tatsächlich: Die meistgeklickten Blogbeiträge aller Zeiten sind alle aus der DIY-Ecke! Auf Platz 1: diese DIY-Hochzeit mit über 20 DIY-Ideen. Dicht gefolgt von dieser Anleitung, wie Ihr Eure Hochzeitstorte selber machen könnt. Auf Platz 3: Chris‘ Wabenbälle aus Papier als Hochzeitsdeko. Aber halt – bevor Ihr jetzt losbastelt: Heute startet unsere große Bloggeburtstag-Verlosungssause! Am liebsten würden wir zum Fünfjährigen eine richtige Party feiern, mit Candy Bar, Hochzeitstorte, Blumenkindern und – ja, Ponys, so wie in diesem herzallerliebsten Shooting von Glanzmomente & Co. Würden Euch einladen auf eine selbstgemachte Limonade und ein Stück Hochzeitstorte, mit Euch Blumenkränze basteln und unter blühenden Apfelbäumen Zuckerwatte und Cake Pops picknicken. So stellen wir uns das vor und nehmen Euch mit auf die Obstbaumwiese voller schöner Ideen für Eure Sommerhochzeit. Um dem Ganzen ein Krönchen aufzusetzen, haben …

Hochzeitsoutfit: Fliegen für den Bräutigam

Wir sehen sie immer häufiger – im Alltag, aber auch am Bräutigam: Fliegen sind im Trend! Ein Accessoire, das den gesamten Look verändern kann. Wir lieben das ja, wenn ein Bräutigam sich nicht von Konventionen und Das-gehört-sos beeinflussen lässt, sondern einfach sein Ding macht. Vielleicht eine kurze Hose trägt zur Trauung. Hosenträger oder Turnschuhe zum Anzug. Und als i-Tüpfelchen: eine Fliege. Okay, aber sind Fliegen nicht auch eher so James-Bond-Galadinner, klassisch-spießig-elegant? Kommt drauf an. Die samtig-schwarze Fliege zum Smoking zum Beispiel: superklassisch, superschick, kann man machen! Wenn man darauf steht. Und wenn man es lockerer mag? Farbig, gemustert, mit Hinguck-Garantie? Individuell, passend zum eigenen Style? Dann haben wir genau das Richtige für Euch. Denn, wie die Jungs von Fafigo sagen: Die Zeit der eingestaubten Herrenfliege ist vorbei! Querbinder in knalligen Farben – pink, gelb und in ausgefallenen Mustern: yes! Wir sagen: Männer, traut Euch ruhig etwas. Zum Beispiel ein blau-weiß gestreifter Querbinder zur legeren Strandhochzeit (mit Bermuda-Shorts vielleicht?) oder eine Fliege im Schottenkaro zum schlichten Zweiteiler. Die Braut wird Augen machen! Okay, echt schick alles – …

Shooting mal anders: Mit Blumenkette – und einem ganz besonderen Paar!

So, Ihr lieben Hipster-Größen in Berlin, New-York und Tokio – zieht euch warm an und hängt schonmal die Blumenkette um, hier kommt die Schweiz. Die kreativen Macherinnen von Hochzeitsblumen.ch haben ein Shooting auf die Beine gestellt, das extravagant ist, modern und vor allem: lässig. Ich habe das Gefühl, die hatten wirklich Spaß an der Sache und nehmen sich auch nicht immer in allem so wahnsinnig ernst. Das mögen wir. Knutschender Hund und Blumenkranz, garniert mit einem Schuss Selbstironie – das steht Männern mal richtig gut, meint Ihr nicht? Das Beste: das war erst der erste Teil dieser coolen Hochzeitsinspiration – nächste Woche gibt’s was, das habt Ihr so noch nicht gesehen: statt Brautstrauß ein Blumen-Brautfächer. Mega! Bis gleich… An dem Shooting waren beteiligt: Fotos: Nadine Jayaraj | Konzept und Blumenschmuck: Hochzeitsblumen.ch | Stylistin: Nastasia Widmer | Frack Bräutigam: Kostümverleih Winterthur 

Haarschmuck für Bräute von Kido Design

Das i-Tüpfelchen zum Traumkleid. Der Hingucker zum schlichten Outfit fürs Standesamt. Das Accessoire für die perfekte Brautfrisur: Heute haben wir wunderschönen Haarschmuck von Kido Design für Euch! Inspiriert von Farben, der Natur oder einem Streifzug durch eine Stoffmanufaktur, kreiert Designerin Kirstin Dordan ihre Modelle mit dem Gedanken daran, dass eine glückliche Braut sich damit schmücken und JA sagen wird.

Brautschuhe nach Wunsch designen mit ShoeVita

Schuhe. Läuft bei dem Stichwort gleich ein Film in Eurem Kopf ab, liebe Bräute? Jede Frau kennt das. Wir lieben Schuhe! Doch als Braut kann dieses Thema ganz schnell Dimensionen annehmen – da würde selbst Carrie Bradshaw große Augen machen.Ich erinnere mich an meine eigenen Hochzeitsvorbereitungen. Schuhkartons türmten sich im Flur. Farben, Absatzhöhen, Materialien, Formen und Dekoelemente wurden verglichen, getestet und verworfen. Das ist keine leichte Aufgabe, man bedenke, zum Standesamt soll es etwas schlichter sein, aber nicht weniger einzigartig, und für die (kirchliche oder freie) Trauung muss es dann DER Schuh sein zum Traumkleid, dessen Suchen und Finden uns bereits viel Schweiß und vielleicht auch Tränen gekostet hat.

Unter uns: was ist denn nun in der Handtasche der Braut?

Wir freuen uns immer über die vielen schönen Kommentare von Euch und manchmal machen wir – ganz unauffällig (habt Ihr’s gemerkt?) – eine kleine Umfrage. Die liebe Daniela durfte sich bei unserer Adventskalender-Verlosung über eine Brauttasche freuen und wir uns über viele interessante Kommentare zum Thema. So präsentieren wir heute die überhaupt nicht repräsentative, aber dafür sehr aufschlussreiche Auswertung und somit die endgültige Antwort auf die Frage: was gehört denn nun in die Handtasche der Braut! Bedingung: Jede Braut darf nur drei Sachen in ihre Handtasche stecken.

einhochzeitsblog zu Besuch bei Teresa Gaschler Hutdesign in Hamburg

Was sich so alles versteckt in den Hinterhöfen und Obergeschossen der eigenen Stadt. Wie oft ist man schon an dieser Fassade vorbei gelaufen, bis man merkt: dahinter wohnt ganz viel Schönes? Genau so ging es Chris und mir, als wir Teresa Gaschler in ihrem Hut-Design-Atelier in St. Georg besucht haben. Das Haus für Kunst und Handwerk in der Koppel 66 kennt Ihr vielleicht – im Erdgeschoss ist ein gemütliches Café. Aber Ihr müsst die Treppe rauf! Oben wird es richtig spannend.

Individuelle Handtaschen für die Braut

In den unergründlichen und unerschöpflichen Weiten des Internet habe ich mal wieder einen ganz besonderen Schatz gefunden. Der Schatz heisst Liesken und näht feinste Ledertaschen für die Braut. In so eine Brauttasche gehört ja ohnehin nicht viel hinein – was, das habe ich schon einmal hier beschrieben – den ganze Ballast dürft ihr ohne schlechtes Gewissen eurer Trauzeugin/Mutter/Tante in die Hand drücken. Ihr braucht nur so ein schickes Teil, passend zum Outfit. Diese pinke Clutch ist aus dem gleichen Leder entstanden, aus dem die Brautschuhe sind. Das ist also wieder eine Nachricht aus der Kategorie „Hätte ich das mal vor meiner Hochzeit gewusst“! Hmpf. Ich hätte mir garantiert so eine pinke Tasche bestellt. Nun freue ich mich aber umso mehr, mit euch in die Werkstadt zu spitzeln.

Brautschuhe? Mein Tipp: Take Two!

Ok, es gibt schöne Brautschuhe, die Ihr in den klassischen Brautmodenläden kaufen könnt. Und manche davon könnt Ihr nach der Hochzeit einfärben und irgendwann noch einmal tragen. Irgendwann. Aber, mal unter uns: Wer macht das? Ich meine: die Hochzeit ist eine wunderbare Gelegenheit sich mal wieder ein paar ordentliche Schühchen zuzulegen. Also richtig schicke, die auch danach noch passen und zur Jeans cool aussehen. Mein wichtigster Tipp zu dem Thema aber ist: Mach‘ dich frei – nimm zwei. Ein Stiletto mit Nach-oben-gibt’s-keine-Grenzen-Absatz für den Anfang. Und natürlich für’s Foto. Und ein Paar Schläppchen für nachts um drei, wenn die Tanzfläche richtig rockt. Die gebt Ihr vorher eurer Trauzeugin ins Täschchen, schnell wechseln – der Schmerz lässt nach. Und die Party geht weiter. Außerdem meine ich, dass ein Hochzeitsschuh nicht unbedingt weiss sein muss. Welche Farbe hat euer Brautstrauß? Das ist auch schön für die Schuhe, wenigstens im Akzent! Und dann hat der Mann Socken in der gleichen Farbe, na, alles klar? Ich habe ein paar Schuh-Doppelpaare für euch ausgesucht: Die Schuhe gibt es alle bei …

Drei Dinge braucht die Braut. {Blick in die Handtasche}

Ihr Lieben, ihr werdet bei eurer Hochzeit keine Riesen-Handtasche mit euch rumschleppen. Wie sonst immer, mit dem ganzen Krempel drin von Autoschlüssel bis Wasserflasche. Nein, an der Hochzeit dürft Ihr ein bischen Prinzessin spielen und den ganzen schweren Kram bei eurer Trauzeugin abladen. Euer Täschchen soll klein sein und fein und dient nur der  Zierde. Aber, gut: ganz leer ist auch blöd – ich würde mal sagen: ein bisschen was darf man mitnehmen. Vielleicht diese drei Dinge: Das würde ich einpacken… aber ist das gut? Was meint Ihr? Wenn es nur drei Dinge sein sollen…? Ich habe die wunderbare Ellen von Je-suis-Huck befragt. Ihre Antwort: „Auf meiner Hochzeit vor drei Jahren habe ich auf vieles verzichtet – auch auf eine Handtasche. Hinterher ist man immer schlauer und heute weiß ich genau, was ich eingepackt hätte: Pfefferminzdrops und Lippenstift. So lässt es sich auch nach dem Essen noch entspannt knutschen und Gratulationen entgegennehmen. Dazu wäre auch in der kleinsten Tasche noch Platz für das Hochzeitsfoto meiner Großeltern. Als Glücksbringer sozusagen.“ Danke, liebe Ellen! Wie recht Du …