Urbane Herbsthochzeit in München

von Astrid
Echte Hochzeiten, Herbsthochzeit, Stadtbraut
Schreibe einen Kommentar

Dani und Tobi sind Vollblut-Gastronomen vom Bodensee. Die beiden sind nicht nur ein Paar, sondern arbeiten auch Tag für Tag zusammen. Ihre November-Hochzeit in der City von München sollte hip und urban sein – und eine kleine kulinarische Sensation.

Beeindruckt von der besonderen Zweisamkeit des Brautpaares entwickelte Hochzeitsplanerin Sonja Neubert von Trauwerk für die beiden das Hochzeitsthema „LiebeOhnePunktUndKomma“. Sonja: „Es drückt auf poetische Art aus, dass die beiden sehr viel Zeit miteinander verbringen und diese Zeit zugleich sehr harmonisch ist“.

Nach dem Getting Ready im LOUIS Hotel München sahen Dani und Tobi sich zum ersten Mal draußen auf der Straße, direkt am Viktualienmarkt. Inmitten neugieriger Passanten und Touristen hatten die beiden nur Augen füreinander.

Fotograf Marco Schwarz animierte das Brautpaar, am Viktualienmarkt in eine Reisegruppe zu laufen und wild zu knutschen.

Tobi: „So ein Shooting in der Münchener Innenstadt ist schon der Hammer. Schon vor der Trauung hatten uns sicher 280 Leute gratuliert.“

Am Ende des Shootings verfing sich Danis Kleid fast an einem Eisentor. Um es zu retten, ging Tobi schnell in die Hocke. Ratsch, war seine Hose gerissen! Marco und Tobi stürmten um die Ecke zu Lodenfrey. Der Verkäufer, der die Hose auch angepasst hatte, war schnell zur Stelle, als er hörte, dass es bis zur Trauung in der Dreifaltigkeitskirche nur noch 15 Minuten waren. In der Zwischenzeit beruhigten Sonja und der Pfarrer die Verwandtschaft.

Die Kirche war mit Vasen und Schleifenbändern in den Hochzeitsfarben dekoriert.

Mit dem Oldtimerbus fuhren Dani und Tobi zusammen mit den Gästen nach der Trauung ins Mahlefitz, eine coole Kaffeerösterei in München.

Da die Tische im Gesellschaftsraum sehr schmal sind, schlug Sonja ein Band aus Glaswürfeln vor, das in der Tischmitte stand. Nach Absprachen mit Hörl Floristik und einigem Messen und Rechnen stand das Konzept. Und begeisterte die Braut: „Die ganze Dekoration war einfach der Wahnsinn!“

Dani und Tobi wünschten sich unterschiedliche Materialien und die Farben Lachs und Türkis. Außerdem war es ihnen wichtig, Münchener Lokalkolorit und den gastronomischen Gedanken hervorzuheben.

Statt Menükarten ließ Sonja Geschirrhandtücher mit dem Menü bedrucken, die Kaffeekarte steckte in einem Kaffeefilter.

Dani: “Der ganze Tag war ein einziges Highlight. Gefühlt alle 30 Minuten gab es etwas Neues, das uns begeistert hat.“

Tobi: „Wir wollten unsere Gäste aus ihrem Alltag reißen. Das ist uns gelungen.“

Wenn zwei Gastronomen eine Destination Wedding in München feiern, dann muss es kulinarisch etwas Besonderes sein: Es gab Filterkaffee, Coldbrew und natürlich Cappuccino und Espresso. Dazu eine spektakuläre Torte und ausgefallene Köstlichkeiten wie Brownies mit Speckblatt und Goldbrezeln von Sweet Diva.

Diese Hochzeitsreportage erschien zuerst im marryMAG #16.

Herbsthochzeit in München

Hochzeitsplanung: Trauwerk | Fotografie: Schwarzbild | Styling: Face-line | Brautkleid: Flamenco | Maßanzug: Lodenfrey | Kirche: Dreifaltigkeitskirche | Papeterie: Designbüro Rebekka Bais | Location abends: Gesellschaftsraum | Location nachmittags: Mahlefitz | Oldtimer-Bus: Spurwechsel München | Floristik: Hörl floral kreativ | Torte und Sweet Table: Sweet Diva | Luftballons: Ballonzentrum | Ringe: Gerstner, gekauft bei Juwelier Bartels

von

Astrid

Astrid Schwenecke liebt es zu schreiben, moderne Hochzeiten und die Cafés in Eimsbüttel. Als Bloggerin und freiberufliche Texterin ist sie immer auf der Suche nach individuellen Fest-Ideen, die sie auf Deinem Hochzeitsblog teilt.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.