Auf der Hochzeitsmesse in Zürich…

von Chris
Messen & Events
Schreibe einen Kommentar

… oder: von Bauch- und anderen Gefühlen

Ich habe da was im Gefühl, immer wenn ich mich Anfang Januar nach Zürich aufmache. Begleitet von einer Mischung aus Spannung und Vorfreude sagt mir mein Kribbeln im Bauch:

Los, jetzt! Hin da! Sei dabei, das Hochzeitsjahr 2018 beginnt! Mit dem Start ins neue Jahr werde ich auf der Fest- und Hochzeitsmesse Zürich viele alte Bekannte treffen und neue Hochzeitsprofis kennen lernen, mich freuen, inspirieren lassen und ab und zu auch ein bisschen wundern.

Ein spannender Tag – das habe ich nicht nur im Gefühl. Das weiß ich einfach.

Und gleich zu Beginn freue ich mich dran, dass ich auf der Fashionshow nicht nur die klassischen Prinzessinnen auftreten sehe, sondern auch mal ein gewagtes Teil präsentiert wird.

Uiuiui.

Es freut mich auch, dass die Konditoren nicht nur ihre großen Dummy-Torten aufbauen, sondern auch zeigen, wie die Kunstwerke dekoriert werden. Und dass die Brautpaare probieren dürfen. Her damit!

Außerdem freut es mich unglaublich, tolle Hochzeitsprofis treffen zu dürfen und den Wedding-Talk moderieren zu dürfen! Unter uns: das macht mir echt Spaß.

Durch die vielen Chats und Foren ahne ich nämlich zu wissen, was euch Bräute bewegt. Das können eher sachliche Themen sein, wie die Frage, wann ich mich zum Brautkleidkauf aufmachen sollte und wieviele Lieblingsmenschen ich mitbringen sollte (6-9 Monate vorher und maximal 3 Begleitpersonen, sagt Milena Zorro von Brautmode Zorro in Zürich – und die muss es wissen, dort gibt es schon seit 30 Jahren Brautkleider).

Aber seien wir mal ehrlich: die meisten Entscheidungen, die mit der Hochzeit zu tun haben, werden nicht auf der rationalen Ebene getroffen. Sondern auf der emotionalen. Und da kommt es ins Spiel, das berühmte „Bauchgefühl“. Wenn ihr euch einem Fotografen anvertraut und ihn bucht, um euch auf eurem großen Tag zu begleiten; Wenn ihr einem Trauredner finden wollt, der euch sicher und persönlich durch die Zeremonie führen soll – dann geht es natürlich ums Budget, um Stil und Erfahrung. Aber es geht eben auch darum: passt’s? Passt er oder sie zu uns?

Ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob das Gefühl im Bauch sitzt, aber ich weiß schon, wie es sich anfühlt wenn eine Entscheidung „richtig“ ist. Dann, wenn Vertrauen möglich ist und sich Entspannung breit macht. Dann habt ihr die richtigen Partner für eure Hochzeit gefunden. Uiuiuiui, klingt das pathetisch. Egal.

Hochzeiten sind eine emotionale Sache und mit positiven Gefühlen kann man gar nicht übertreiben. Pathos, Olé!

Worüber ich mich gewundert habe, wollt ihr noch wissen. Ich sage es ganz offen: ich würde mich freuen, wenn manche Aussteller nicht einfach jedes Jahr ihren Messestand aus dem Keller holen, abstauben, neue Preise drankleben und genau so wieder aufstellen – sondern sich Neues einfallen lassen. Ein bisschen Eukalyptus oder Olivenzweige können da, zum Beispiel, helfen.

Greenery ist sicher einer der wichtigsten Trends auf Hochzeiten 2018 …

.. und, wer weiß, vielleicht sehe ich die mattgrünen Blätter auch wieder zum Start ins Hochzeitsjahr 2019. Wenn ich mich, kurz nach Silvester, auf die Fest- und Hochzeitsmesse Zürich freuen werde. Irgendwo im Bauch.

 

von

Chris

Chris Libuda liebt es, ihre Ideen mit der Welt zu teilen. Wenn die erfahrene Journalistin nicht gerade auf Deinem Hochzeitsblog schreibt, ist sie Chefredakteurin beim Print-Magazin marryMAG. Außerm entwickelt sie liebend gerne kreative DIY's, coacht andere Blogger, hält Workshops und moderiert Veranstaltungen



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.