Heiraten auf Mauritius: Wir sind dann mal weg. Aus dem Tagebuch einer Braut – Teil 2

von Astrid
Echte Hochzeiten, International Weddings, Planung
Kommentare 2

Heiraten_Mauritius11Ihr wisst ja, dass Svenja mit ihrem Zukünftigen nach Mauritius durchgebrannt ist, um dort zu heiraten? (Teil 1 der Geschichte könnt Ihr hier nachlesen.) Heute erzählt die Braut von den letzten Tagen bis zur Hochzeit – und von der traumhaften Trauung am Strand!

01.05. Wir treffen uns für die letzten Detailabsprachen mit unserer Hochzeitsplanerin. Sie war einfach spitze und hat diese besondere Situation klasse gelöst! Ich bin total ruhig und gelassen – nur um das Wetter mache ich mir etwas Gedanken! Leider regnet es momentan immer wieder… Wichtig zu wissen: anders als in Deutschland, werden auf Mauritius immer noch Trauzeugen benötigt. Dies übernehmen, falls man dort allein ist, gern Hotelangestellte. Wir haben an unserem ersten Abend im Hotel bei einem Cocktail ein anderes Paar kennengelernt, das kurz vor uns dort heiraten wird. Und da wir uns blendend verstehen, beschließen wir, gegenseitig Trauzeugen zu spielen. Ich finde das toll und freue mich sehr darüber!

04.05. Auch im Paradies geht es nicht ohne Bürokratie! Wir müssen zu drei verschiedenen Ämtern vor Ort. Wir werden von einem Fahrer abgeholt. Dieser Service ist im Hochzeitspaket inbegriffen und sehr komfortabel. Er bringt uns von A nach B, erklärt uns alles, steht für uns in den Schlangen an und bezahlt. Zum Schluss lernen wir unseren Standesbeamten kennen und dürfen unseren Wunsch für die Uhrzeit der Trauung äußern. Ich wollte ja unbedingt den 05.05. – ein Samstag und eigentlich nicht möglich. Aber was soll ich sagen: ein netter Augenaufschlag (ob das wirklich meiner oder eher der meines Mannes war, kann ich nicht sagen) genügt und es ist eingetragen. Wir unterschreiben die Papiere und schon ist alles viel realer: wir heiraten morgen!

05.05. Ich habe mir meinen Hochzeitstag schon oft vorgestellt. Was darin nie vorkam: Stress, Termindruck, Zwänge oder Gedanken darüber, was andere denken mögen. Es ist einfach toll, dass mein Mann und ich die gleichen Vorstellungen haben! Morgens haben wir gemeinsam gefrühstückt, dann haben sich unsere Wege getrennt. Während er am Strand lag und zum Schnorcheln ging, sah mein Tag wie folgt aus: 11.00 Uhr Massage (herrlich, bin dabei eingeschlafen), 12.30 Uhr Make-up & Haare (Das war so lustig! Hatte meine Trauzeugin dabei und der Sekt hat die Stimmung echt ins Rollen gebracht.) Beides konnte ich im hauseigenen Spa genießen und es war einfach toll!Heiraten_Mauritius02

Ich habe mich wahnsinnig wohl gefühlt und als ich dann mein Kleid anzog und meinen Brautstrauß in die Hand nahm, wollte ich nur noch meinen Mann sehen! Wir haben eine CD mit Liedern mitgebracht und mit der Hochzeitsplanerin abgesprochen, wann welcher Song gespielt werden soll. Als ich barfuß auf meinen Schatz zu gehe, klingt aus den Lautsprechern der Klassiker „Let’s stay togehter“ von Al Green.Heiraten_Mauritius04Heiraten_Mauritius03

Der Standesbeamte wartet bereits auf uns und alles im Hochzeitspavillon am Strand ist wunderschön mit Tüchern und Blumen dekoriert – in unseren Farben. Wir haben uns für Türkis entschieden, was mit dem Meer im Hintergrund toll aussieht! Lustig: der arme Mann des Amtes konnte meinen Vornamen nicht aussprechen. So wurde ich kurzerhand von ihm auf „Snevja“ umgetauft. Ich musste zwischendurch so lachen!Heiraten_Mauritius08Heiraten_Mauritius06Heiraten_Mauritius12

Nach der romantischen Trauung stoßen wir mit einem Glas Sekt auf unsere Ehe an. Wir sind wahnsinnig glücklich und strahlen um die Wette! Dann wird unsere kleine Hochzeitstorte gebracht und wir schneiden Sie gemeinsam an – natürlich ist meine Hand oben, wer hätte etwas anderes erwartet. Lecker! Wir haben mit Schoko-Kokos die richtige Wahl getroffen.

Wir starten mit unserem Paarshooting und bereits in den ersten Minuten kann ich dem Fotografen vollkommen vertrauen. Man spürt in jeder Bewegung seine Professionalität und mit seiner lockeren Art gelingen die Bilder wie von selbst! Ich möchte unbedingt ins Wasser, um dort einige Aufnahmen zu machen. Mit den Beinen im Meer, im Hintergrund die langsam untergehende Sonne zwischen den Wolken…  Paradiesisch!Heiraten_Mauritius13

Um unseren Tag abzurunden, hat das Hotel ein Candle-Light-Dinner für uns arrangiert. Wir essen auf der Terrasse unter freiem Himmel in einem der 4 Restaurants des Hotels. Es gibt viele verschiedene Gänge und wir genießen jeden einzelnen. Was für ein wunderschöner Tag! Am Ende skypen wir noch mit unseren Familien, die sich wahnsinnig für uns und mit uns freuen.

06.05. Der Zimmerservice klopft an unsere Tür – heute bekommen wir unser Frühstück auf dem Balkon unseres Zimmers serviert! Immer mehr Köstlichkeiten werden hereingetragen, es passt gar nicht alles auf die Tische (na ja, jetzt kommen die verlorenen Kilos eben wieder drauf, Hochzeit ist ja vorbei). Wir sitzen über drei Stunden zusammen, schauen auf das Meer und genießen unsere Zweisamkeit. Wir sind verheiratet! So schön und gleichzeitig doch so unwirklich! Ich freue mich, nun ganz offiziell seine Frau zu sein.

16.05. Wir sind wieder zu Hause und mussten das Paradies verlassen. Nach unserer Hochzeit haben wir unsere Flitterwochen dort verbracht und SEHR genossen! Mauritius ist einfach ein Traum! Wir haben uns an herrlichen Stränden gesonnt, in klarem Wasser gebadet und die Mauretanier als freundliche, offene Menschen erlebt. War es die richtige Entscheidung, dort zu heiraten? Wünschen wir uns doch, dass unsere Familien hätten dabei sein können?Heiraten_Mauritius14

Unser Fazit: wir würden es jederzeit wieder genauso machen! Es mag egoistisch klingen, aber es war toll, dass wir uns an unserem Hochzeitstag nur um uns selbst kümmern konnten! Wir waren beide absolut entspannt, nicht aufgeregt und haben es so sehr genossen, nur uns zu haben. Das heißt natürlich nicht, dass wir unsere Familien und Freunde nicht teilhaben lassen wollten: Noch am Abend der Hochzeit haben wir Fotos per E-Mail an alle gesendet. Und zwei Wochen nach unserer Rückkehr gab es eine freie Trauung mit anschließender Party.

Ich möchte hiermit eine Lanze brechen für alle, die unkonventionell heiraten wollen. Bitte erfüllt euch diesen Wunsch und haltet daran fest. Es ist EUER Tag, gestaltet ihn so, wie Ihr es möchtet. Ach ja und: Unsere Hochzeitsfotos und das Video sind wirklich der Knaller! Schauen wir uns jedes Jahr wieder am Hochzeitstag an. In diesem Sinne: fröhliches, individuelles Heiraten!

Eure Svenja

Liebe Svenja, herzlichen Dank für diese tolle Dokumentation! Wir lieben es, wenn Brautpaare genau die Hochzeit feiern, von der sie immer geträumt haben – egal, was andere sagen. Svenjas Geschichte zeigt wieder einmal sehr schön: Es lohnt sich!
P. S.: Ein Video mit Svenjas Tipps für alle, die auf Mauritius heiraten möchten, findet Ihr hier!
Fotocredit: SP.Photography LTD

von

Astrid

Astrid Schwenecke liebt es zu schreiben, moderne Hochzeiten und die Cafés in Eimsbüttel. Als Bloggerin und freiberufliche Texterin ist sie immer auf der Suche nach individuellen Fest-Ideen, die sie auf Deinem Hochzeitsblog teilt.



2 Kommentare

  1. Katrin sagt

    Hallo ihr beiden,
    bei diesem Text (und auch bei ein paar vorigen ist mir das schon mal aufgefallen) fehlen manchmal ein paar Worte am Satzende.
    Das ist schade.
    Lg Katrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.