Hochzeitstorte selber backen: Naked Cake mit Blumen und Eukalyptus

von Astrid
DIY-Hochzeit: Tutorials und Ideen
Kommentare 1

Es gibt ja Bräute, die verrückt genug sind, um zu sagen: „Ich backe meine Hochzeitstorte selbst!“ Vor Euch ziehen wir den Hut – oder lüpfen unseren Schleier – und möchten gleichzeitig allen Trauzeuginnen, besten Freundinnen, Schwestern, Müttern und natürlich auch den männlichen Pendants wärmstens ans Herz legen, der Braut diese Aufgabe abzunehmen. Weil es großen Spaß macht, dem Brautpaar eine selbstgemachte Hochzeitstorte zu präsentieren. Als Hochzeitsgeschenk zum Beispiel!

Gemeinsam mit DaWanda präsentieren wir Euch eine Anleitung für einen Naked Cake mit Drip-Glasur und Blumen-Eukalyptus-Gesteck. Macht wahnsinnig viel her – und ist gar nicht mal so viel Aufwand.

Naked Cake mit Blumen und Eukalyptus

Du brauchst:
4 kleine Tortenböden · weiße Tortencreme · Marmelade · 200 g weiße Kuvertüre · Likör oder Milch · rote Lebensmittelfarbe · Blumen & Eukalyptus · Blumensteckmasse · Plastikschale · Strohhalme · Tortenplatte · langes Messer · Schere

Die Blumen für Deine Hochzeitstorte sollten nicht gespritzt und frei von Schadstoffen sein. Dein Blumenhändler weiß mehr darüber.

Du brauchst vier kleine Tortenböden mit einem Durchmesser von höchstens 20 cm. Gern Schoki: Ein dunkler Schokoladenkuchen bildet einen schöneren Kontrast zu heller Creme als Vanille- oder Zitronenkuchen. Lass die Kuchen gut auskühlen, bevor Du weitermachst.

Bereite eine helle Creme zu. Besonders stabil ist eine Buttercreme aus weißer Ganache. Erwärme die Marmelade leicht, so dass sie sich gut verstreichen lässt. Du kannst natürlich auch selbstgekochtes Fruchtpürree nehmen.

Lege vier dicke Strohhalme bereit, die mindestens so lang sind, wie die gefüllte Torte hoch sein wird. Außerdem brauchst Du eine Plastikschale, die kleiner ist als die Tortenböden.

Tortenboden mit Marmelade füllen

Fixiere den Kuchen mit einem Klecks Creme auf der Tortenplatte und bestreiche den ersten Tortenboden mit Marmelade. Um den Kuchen saftiger zu machen, kannst Du Deinen Tortenboden vorher mit etwas Flüssigkeit tränken, zum Beispiel mit Milch oder Likör.

Tortenboden mit Creme bestreichen

Bestreiche den ersten Tortenboden etwa 1 cm dick mit der Creme. Es ist kein Problem, wenn Du dabei etwas über den Rand streichst.

Tortenböden stapeln

Setze den zweiten Tortenboden auf die Creme und tränke ihn gegebenenfalls mit etwas Flüssigkeit. Streiche Marmelade und anschließend Creme auf den Tortenboden. Wiederhole das Ganze für den dritten Tortenboden.

Den vierten und letzten Tortenboden bestreichst Du nicht mit Marmelade. Ihn mit Flüssigkeit zu tränken, ist aber kein Problem.

Stelle Deinen Kuchen einige Minuten kalt, damit die Creme innen fest wird. So lässt sich der Kuchen außen einfacher einstreichen.

Torte einstreichen

Streiche die gesamte Torte oben und an den Seiten mit Creme ein. Sei dabei ruhig großzügig: Wenn die Cremeschicht zu Beginn etwas dicker ist, haftet sie besser am Kuchen und es sind später weniger Krümel zu sehen.

Naked Cake-Optik schaffen

Für den Naked-Cake-Look solltest Du nur eine dünne Schicht Creme an den Seiten auftragen. Streiche so viel von der Creme wieder weg, dass die Tortenböden leicht durchschimmern und eine gerade Oberfläche entsteht.

Stelle die Torte kühl, während Du das Blumengesteck herstellst.

Tipp: Wenn Du keine lange Palette hast, eignet sich auch ein großes Geodreieck zum Einstreichen. Wenn Du es unten im rechten Winkel ansetzt und um die Torte ziehst, wird diese schön gerade.

Blumensteckmasse verarbeiten

Schneide die Blumensteckmasse passend für die Schale zurecht. Sie sollte nicht zu hoch und die Seiten leicht nach innen abgeschrägt sein. Fixiere den Steckschaum in der Schale, zum Beispiel mit einer Heißklebepistole.

Blumengesteck selber machen

Arrangiere die Blumen in der Steckmasse. Beginne mit großen Blüten, z.B. Rosen, und fülle das Gesteck mit Eukalyptus und kleinen Blüten auf. Achte darauf, die unteren Blüten schräg nach unten zu stecken, damit keine Lücke zwischen Torte und Blumengesteck entsteht.

Glasur auftragen

Wenn das Gesteck fertig ist, kannst Du die Torte mit der Schokolade glasieren. Schmelze die weiße Schokolade vorsichtig über einem heißen Wasserbad und färbe sie mit roter Lebensmittelfarbe rosa (oder in der Farbe Deiner Wahl) ein. Lass die Schokolade nicht zu heiß werden, damit sie nicht zu flüssig wird.

Ist die Schokolade handwarm abgekühlt, kannst Du sie auf die Torte auftragen. Lasse die Schokolade dabei leicht über den Rand laufen, so dass sich schöne Tropfen bilden.

Strohhalme einstecken

Bevor die Schokolade fest wird, steckst Du die Strohhalme in die Torte. Die Strohhalme tragen das Gewicht des Blumengesteckes. Kürze sie auf die passende Länge und stecke sie in gleichem Abstand in die Torte, so dass sie einen Kreis bilden, der etwas kleiner ist als die Blumenschale.

Blumengesteck aufsetzen

Wenn die Schokolade fest ist, kannst Du das Blumengesteck auf die Torte setzen. Du musst es nicht befestigen, so kann es zum Anschnitt der Torte leichter wieder abgenommen werden. Für einen längeren Transport kannst Du das Blumengesteck ebenfalls herunter nehmen.

Geschafft! Sieht großartig aus, Deine selbstgemachte Hochzeitstorte. Das Brautpaar wird entzückt sein. Und falls ein Stück übrig bleiben sollte: Du weißt ja, wo Du uns findest.

Fotos: DaWanda

von

Astrid

Astrid Schwenecke liebt es zu schreiben, moderne Hochzeiten und die Cafés in Eimsbüttel. Als Bloggerin und freiberufliche Texterin ist sie immer auf der Suche nach individuellen Fest-Ideen, die sie auf Deinem Hochzeitsblog teilt.



1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.