Autor: Chris

DIY-Hochzeit: Reliefscheiben

Reden wir hier von Trends? Ja, immer wieder. Da gibt es natürlich einen, der 2017 und auch 2018 sicher einer DER Trends ist: Grün. Grün als Farbe, Grün in der Deko und vor allem auch: Grün als Konzept. Nachhaltig heiraten, ihr wisst bescheid. Wenn zu den grünen Planzen und Blättern noch Marmor dazu kommt meldet unser Trendradar: höchste Alarmstufe. Deswegen freuen wir uns nach „dark bohemian“ und „moderner Malerei“ über ein weiteres Hochzeitskonzept der Stylistin Hanna von den Kopf in den Wolken und lieben jede einzelne Idee. Wie zum Beispiel die, in klaren Flaschen Farne wie Wasserpflanzen schweben zu lassen. Hochzeitskonzept Grün & Glas Für Grünfreunde, Hellseher und Puristen. Ein Tisch mit doppelter Glastisch wird zu Blumenpresse. In Glasflaschen werden ebenso Blätter und Farne gesteckt, mit weißen Stabkerzen als Lichtquelle.  Die Gäste sitzen auf transparenten Plexiglas-Stühlen und über ihren Köpfen ranken sich die milchig-grünen Blätter des Eukalyptus. Floristik: Eukalyptus, Zierspargel, Majoran, Blattgrün   Zu diesem grün-puristischem Hochzeitskonzept passen helle Reliefscheiben mit Planzenmuster. Könnt ihr einfach nachmachen: DIY: Dekoscheiben mit Planzenrelief Material: Modelliermasse, tonähnlich und selbstrockend, …

DIY-Hochzeit: Lavendeldruck

Ich muss mit meinem Mann reden. Der ist Chemiker und kann so Dinge erklären wir Wasserstoffbrückenbindung und Citronensäureproduktion. Also weiß er vielleicht auch die Antwort auf die Frage, warum man zum Beispiel mit Olivenöl und Rapsöl nicht drucken kann – mit Lavendelöl aber schon. Irgendwas muss drin sein in dem Zauberöl, dass nicht nur sehr sagen wir mal: deutlich riecht, sondern auch druckt. Warum auch immer: man muss danach zwar gut lüften, aber: es funktioniert. Wie das zeigen wir euch gleich, aber lasst uns zunächst das Hochzeitskonzept bewundern, dass uns Hanna von den Kopf in den Wolken heute mitgebracht hat: Moderne Malerei Ein Hochzeitskonzept für für Künstlerinnen, Kreative und alle, die es gern bunt treiben. Das Tischtuch wird mit bunten Farben bemalt, in alten Blech- oder Farbdosen stecken wilde, üppige Sträuße. Stabkerzen in goldenen oder kupfernen Ständern sorgen für romantische Stimmung, Pinsel deren Griff mit dem Namen der Gäste beschriftet sind, gelten als Platzkärtchen. Floristik: Rose, Ranunkel, Distel, Eukalyptus, Zierspargel. Hier kommt die Anleitung. Wie gesagt: ihr braucht Lavendelöl um zu Lavendeldruck zu machen. Irgendwie auch …

Fotowettbewerb im April

Ist es Euch schon aufgefallen? Wir reden hier nicht übers Wetter. Tun wir nicht. Nie. Außer heute. Denn wir wollen alle professionellen Hochzeitsfotografen dazu animieren, übers Wetter zu reden schreiben. Und zwar uns eine Mail – um mitzumachen bei unserem großen Fotowettbewerb und sich mit DEM Wetterfoto des Jahres zu bewerben. Alle Infos und Details zur Anmeldung findet ihr auf unserer Seite Fotowettbewerb. Einsendeschluss ist der 30.04.2017. Bei hoffentlich wunderschönem Aprilwetter. Denn wir wissen natürlich: Es gibt immer viel übers Wetter zu reden. Wir sind gespannt auf Eure Geschichten in einem Foto! Foto im Regen mit Schimmel von Marta Urbanelis

Brautsträuße für Frühlingsbräute

Es ist wie es ist: es lebt sich besser im Frühling. Wir freuen uns über Blüten, Blümchen und Sonnenstrahlen sowie mit allen Frühlingsbräuten über eine duftende Auswahl von Brautsträußen, die uns die wunderbare Silke von Silk and Magnolia mitgebracht hat. Endlich gibt es wieder Freiland-Blumen wie Ranunkeln, Anemonen und Tulpen, Etwas später sind die klassische Schönheiten wie Vergissmeinnicht und Maiglöckchen sowie ab April die ersten Pfingstrosen zu haben, kurz: Die Auswahl an Blumen und Blüten ist frühlingshaft schier unendlich. Ein Brautstrauß aus weißen, rosa und pinken Ranukeln, Rosen, Skabiosen, Nelken, Schneeball, Olivenzweigen und Goldgeäst. Foto: Schneiders Family Business Dieser frischer Frühlingsstrauss wurde aus Ranukeln, Papageientulpen, gefüllten Tulpen, Polyantharosen, Waxflower, Goldgeäst und gefüllten Rosen gebunden. Foto: Stephan Münnich Helleborus, Mahonien, gefüllten Tulpen, Papageientulpen, Bartnelken, Rosen und eine Brosche aus Omas Schmuckkästchen. Der mit den Astzweigen gebundene Brautstrauß besteht aus Schlehdorn, Bartnelken, Papageientulpen und Rosen. Vergissmeinnicht mit Rosen, Polyantharosen, Waxflower und Ranukeln ergeben einen wunderbar bunten frühlingshaften Brautstrauß. Fotos: Daniela Porwol Photography Dieser Strauß ist aus gefüllten Tulpen, Polyantharosen, Eustoma (Japanrosen), Anemonen, Pfingstrosen, Rosen, Mohn – für einen feinen Duft sorgen Currykraut …

DIY Hochzeit: Traumfänger. Nein: Blumenreifen

Wir haben sie Blumenreifen genannt, unsere Traumfänger, ohne… äh: Traumfänger. Die eigentliche Funktion also, nämlich euch die bösen Träume im Schlaf aus der Luft zu angeln – die erfüllen sie nicht mehr. Ohne Netz quasi arbeitslos und nur noch dazu da, dekorativ zu sein und sich traumhaft schön in das Deko-Konzept zu integrieren, dass Hanna von den Kopf in den Wolken entwickelt und gebaut und Sergej Falk fotografiert hat. Wir haben das Hochzeitskonzept „Dark Bohemiam“ genannt: Statt unter liegt der Orientteppich auf dem Tisch. Dunkle Blumen und ein Arrangement aus Kakteen in Tonkrügen zieren die Tischmitte. Dazwischen leuchten schwarze Stabkerzen in goldenen Leuchtern. Goldene Unterteller und wuchtige Weinkelche sind die passende Ergänzung zur Stoffservietten und Menükarte. Felle und orientalischen Kissen runden das Gesamtbild ab. Rote Christrose, Tulpe, Nadelkissen, Majoran, Wachsblume sind die heimlichen Stars am Tisch: Und hier kommt sie, die versprochene Anleitung. Nochmal versprochen: es ist ganz einfach. DIY Traumfänger Blumenreifen: Stoff in Streifen reißen, 2 cm. umknoten und doppelt um den Reifen wickeln. Blümchen in kleinen Sträußchen binden und mit Draht um den Reifen wickeln In nächster …

Leuchtbuchstaben – der Deko-Trend

Ob Initialen oder Statement – Leuchtbuchstaben sind nicht nur außergewöhnliche und praktische Dekorationsgegenstände für die Feier, sondern auch strahlend schöne Erinnerungsstücke an eure Hochzeit. Wir haben die schönsten für euch aus dem Netz gefischt – ob klein oder groß, zum Bestellen oder Leihen; Wir sind sicher: hier geht euch ein Lichtlein auf. Hollywood-Style: Die Leuchtbuchstaben aus der Serie Vegaz von dem italienischen Hersteller Seletti sind dank gradliniger Formgebung und großer, sichtbarer Glühbirnen ein echter Blickfang. Von A bis Z ist alles dabei. Die stylischen Designerstücke sind 60 cm hoch und lassen sich aufhängen. Leuchtschriften aus Neonröhren: Klingt wenig romantisch, aber mit Buchstaben aus dem Leuchtmittel lassen sich ganz hinreißende Botschaften schreiben. Die circa 17 cm hohen Lampen von Seletti sind über westwingNow.de zu bekommen. Auch die bunten bunten Leuchten von sygns setzen ein Statemant. Zum Beispiel mit dem Modell Wow, das mit einer Größe von 65 cm x 45 cm Eindruck macht. Wer es noch individueller mag, der kann sich seine persönliche Neonlampe anfertigen lassen. Leuchtbuchstaben im Vintage-Chic Oben links: Herzen, Blumen und die Initialen des verliebten Paares – eine …

Max liebt Marie in Hamburg und Düsseldorf

Einverstanden. Man braucht eine Location für die Hochzeit, alle müssen irgendwo übernachten und hungrig soll auch keiner vom Tisch aufstehen. Das – und noch ein paar Sachen mehr – sind die Basics. Aber seien wir mal ehrlich: eine Hochzeit wird dann erst ein echtes Fest, wenn die kleinen und feinen Details dazu kommen. Die Blümchen im Haar, die Farbe auf der Torte, die Spitze im Kleid. Kurz: wenn die Grund-Organisation steht beginnt der spaßige Teil der Hochzeitsvorbereitung. Ihr wisst das: wir mögen nichts weniger als Plastik Bling-Bling aus China, Brautkleider von der Stange und Anbieter, die beim Wort „Hochzeit“ gleichmal drei Emojis mit Dollarzeichen posten. Dafür lieben wir nichts mehr als echte Hochzeitsprofis, die mit Hingabe und Können dafür sorgen, dass eure Hochzeit eine Hochzeit wird und kein runder Geburtstag. Deswegen haben wir –  meine drei Mitstreiter Bente, Dany und Jörg und ich – uns aufgemacht, die schönsten Ideen zusammengetragen und für alle Verliebten und Verlobten unsere Hochzeitsboutique „Max liebt Marie“ (am 4. und 5. Februar in Hamburg und am 17. und 18. Februar in Düsseldorf) …

Fotowettbewerb für Hochzeitsfotografen – unser Siegerfoto in der Kategorie „Bräutigam“

„Liebes Marrymag-Team, irgendwann muss man ja mal aufhören bei euch nur mitzulesen. Somit findet ihr also meinen Beitrag zum Wettbewerb im Anhang. Dann bin ich mal gespannt ob der liebe Sven mir etwas Glück bringt, als er ein Tränchen verdrückt hat beim ersten Blick auf seine Braut. „ Mit diesem Worten hatte sich Olli Holzmann bei unserem Fotowettbewerb beworben und in der Kategorie „Bräutigam“ mit dem Foto von dem gerührten Sven den ersten Platz belegt, Herzlichen Glückwunsch, lieber Olli, Hipphipphura! Im Moment freuen wir uns über jedes Foto, dass bei uns im Posteingang landet – denn nur noch wenige Tage läuft unser Wettbewerb zum Thema „Lieblingsfoto“. Unser Jury ist übrigens erstens unabhängig und zweitens unbestechlich. Sie setzt sich aus vier Hochzeitsprofis zusammen. Ständiges Mitglied ist unser guter Freund Le Hai Linh, der erfahrene Hochzeitsfotograf und Uni-Dozent aus Köln. Dann unsere Chefredakteurin Chris (Äh. Das bin ich.). Dazu kommen in jeder Runde zwei Gaststars: Ein oder eine bekannte(r) Hochzeitsfotografin oder -fotografen aus dem deutschsprachigem Raum und ein internationaler Star der Szene. Nach Jasmin Star,  Justin&Mary, Mike Larson und José Villa denkt …

Winterhochzeit im Schwarzwald

Wie sagt Astrid immer so schön? „Manche Shootings passen besser ins Magazin, andere sind auf dem Blog besser aufgehoben – und manche Fotostrecken sollte man einfach ÜBERALL zeigen. Der ganzen Welt.“ Wie diesen Wintertraum in Rot,Weiß und Liebe. Wir sind begeistert. Weil wir wissen, dass Schwarzwaldromantik mit Tannenzapfen, Kuckucksuhren, Bollerhut und Co. ganz schnell angestaubt und altbacken daher kommen kann. Und weil dieses Shooting beweist, dass es auch anders gehen kann. Jede Tradition kann modern interpretiert werden. Man muss nur kreativ sein. Oder, besser, sich besonders kreative Hochzeitsprofis ins Boot in den Schwarzwald holen. Staunt mit uns über die vielen liebevollen Details, über die Deko-Ideen – aber zuerst müssen wir euch schnell dieses Foto zeigen: habt ihr schon mal einen Brautstrauß mit Tannenzapfen gesehen? Ist das nicht der Hit? Erdacht und gebunden von der wunderbaren Jessi aka i-tüpfelchen.florist, in deren Fanclub wir die ersten Vorsitzenden sind (gut, gut wir sind in vielen Fanclubs, das stimmt.). Schneeweiß, Blutrot, dazu sattes Tannengrün und Ebenholzbraun. Eine ungewöhnliche Farbpalette, die aber wunderbar zu einer märchenhaften Winterhochzeit im Schwarzwald passt. Schneewittchen hätte ihre Freude …

Willkommen zu eurem Hochzeitsmarathon 2017

So eine Hochzeitsvorbereitung ist wie ein Marathon-Training. Lange Vorbereitungszeit, Schwächephasen, Zweifel an Sinn und Verstand („Können wir das jemals schaffen?“) – und dann ist er da, der große Moment. Das Ja-Wort gesagt, die Ringe angesteckt: Einmal angekommen sind alle Anstrengungen vergessen. Die Tränchen kullern, die Anspannung weicht und die Glücksgefühle stehen kreischend auf den Stühlen. Wie nach jeder sportlichen Höchstleistung braucht man auch nach einer Hochzeit ein paar Tage Auszeit. Aber dazu später. Gehen wir zuerst gemeinsam auf die Hochzeitsmesse in Zürich und sehen es sportlich. Priorisieren ist bekanntlich eine der wichtigsten Disziplinen der Hochzeitsplanung und große Messen wie die in Zürich sind dafür ideale Trainingslager. Ihr sucht noch eine schöne Location? Gut, dass ihr angetreten seid! Viele der besten Hotels der Schweiz haben hier einen Stand, ihr könnt Unterlagen einsammeln und Angebote vergleichen. 1A-gratis-Muskeltraining durch Schleppen der Broschüren inklusive. Oder ihr seid noch auf der Suche nach euren Eheringen? Vielleicht solltet ihr euch vorher die Frage stellen ob ihr in hier in der Jedermann-Klasse oder bei der Elite an den Start geht. Natürlich gibt es große Unterschiede, was das Design angeht: von dezent-elegant bis „darfs-ein-bischen-mehr-sein“. Aber letztlich sind Ringe …

Zum Drüberziehen: Stola, Cape & Co.

Für alle Winterbräute ein Muss, für alle anderen ein schickes Accessoires (Schließlich kann es in unseren Breiten zu jeder Jahreszeit fröstelig kalt werden): Wir haben für unser aktuelles Heft die wärmende Accessories für alle Bräute zusammen gestellt – etwas, was wir euch nicht nur gedruckt, sondern (habt ihr gerade mal den Wetterbericht gehört?!) aus aktuellem Anlass auch unbedingt hier zeigen wollen: Superweiches aus Wolle Der Knit Sweater von Kaviar Gauche ist die erste Wahl lässiger Bräute. Dank der hochwertigen Fasern aus Alpakawolle und Seide wärmt der Pullover bestens und das lockere Strickmuster verleiht dem Outfit einen coolen Touch. Figurbetonter Schnitt, große Kapuze, süße XL-Knöpfe und stylische Ärmelmanschetten – der Brautmantel Romy von Noni  ist für ein Wintermärchen gemacht. Das cremefarbene Lieblingsteil aus Walkloden wird in Deutschland geschneidert und ist für 650 Euro zu haben. Alle Stolen von Madame Seguin werden in Belgien designed und in kleinen Strickfabriken in der Mongolei angefertigt. Für die Kreationen, wie z.B. das Modell Leveche mit feinem Lochmuster, wird Cashmeregarn verwendet, wozu Cashmerefasern von lokalen Hirten genutzt werden. Einkuscheln und wohlfühlen …

2017 – Let’s rock!

Freut ihr euch auch so wie wir auf 2017 – wir wie verrückt. Wir haben so tolle Projekte am Start, es wird euch die Schühchen ausziehen, versprochen. Wir dürfen noch NICHTS verraten obwohl wir uns am liebsten mit dem Megafon auf den Balkon stellen und alles rausposaunen würden. Gebt uns noch ein bisschen Zeit, alles gut vorzubereiten, ja? Ihr seid die Ersten, denen wir alles erzählen, versprochen. Wir sind ja so froh, diesen Blog zu haben, stellt euch vor, wir müssten immer erst drei Monate bis zur nächsten Print-Ausgabe warten, bis wir mit den ganzen Nachrichten rausrücken können – wir würden platzen, ganz bestimmt. Dieses 2017, das kann ja nur gut werden, wenn es schon mit dem ersten Höhepunkt für alle Schweizer  (Hey, alle anderen dürfen auch kommen und sind herzlich willkommen!) Brautpaare beginnt: Die Fest- und Hochzeitsmesse Zürich am 7. und 8. Januar. Törtchen und Torten, Make-Up und Schmuck, Catering, Blumen, Accessoires, Ringe, Brautkleider, Fotos, Mode für den Bräutigam… und, und, und. Von schönen Kleinigkeiten bis zu den großen Must-haves: die Hochzeitsmesse in Zürich ist DER Treffpunkt der …