Alle Artikel in: Mode und Schmuck

Trauringe: Mit diesen 5 Fragen findet Ihr die richtigen.

Habt Ihr sie schon, Eure Eheringe? Warten sie im stoffumspannten Kästchen auf ihren großen Auftritt beim Ja-Wort? Oder lauert der Punkt „Trauringe aussuchen“ noch auf Eurer To-Do-Liste, weil Ihr ihn bisher irgendwie vor Euch her geschoben habt? Es gibt schließlich so unendlich viel Auswahl – das macht die Entscheidung für ein Brautkleid schon schwer genug. Aber beim Ringkauf muss man sich auch noch irgendwie mit dem Liebsten einigen. Aaaah! Immer eine gute Taktik: Die Sache Schritt für Schritt angehen. Wir haben die fünf wichtigsten Fragen aufgeschrieben, mit denen der Weg zu Euren Trauringen der reinste Spaziergang wird. Und stellen Euch on top noch ein zauberhaftes Trauring-Atelier vor. Los geht’s! 1. Möchtet Ihr überhaupt Ringe tauschen? Wie jetzt? Das muss man doch?! Nee. Ihr müsst gar nichts. Wenn Ihr beide für Schmuck nicht viel übrig habt und der Liebste nicht mal eine Armbanduhr trägt, weil er die sowieso beim Sport in der Umkleide vergessen würde – dann bitte: Lasst es. Ein inniger Kuss besiegelt Euer Ja-Wort ebenso schön. Oder hat der Zukünftige einen so wunderschönen Verlobungsring …

Accessoires für den Bräutigam: Krawatte oder Fliege?

Einer unser guten Vorsätze für 2017 lautet: Uns mehr um die Männer kümmern. Also, nicht was Ihr jetzt denkt: „Schatz, ich hab dir deine Lieblingspasta gekocht!“ „Schatz, darf ich dir den Nacken massieren?“ „Liebling, lass mich doch das Ikea-Regal zusammen zimmern, geh du mal lieber Fußball gucken.“ Würde sicher auch ganz gut ankommen. Aber wir widmen uns heute lieber den Herren-Accessoires. Denn wir finden: Krawatten, Fliegen, Hosenträger & Co. können einen Look komplett verändern und aus dem schlichtesten Anzug ein stylisches Hingucker-Outfit machen. Anders gesagt: zwischen Versicherungsvertreter und Hipster-Bräutigam liegen manchmal nur ein paar ausgewählte Accessoires! Im Moment schwer angesagt bei den Herren sind Hosenträger. Finden wir übrigens absolut toll! Sieht gleich viel angezogener aus, wenn die Männer (endlich) irgendwann die Jacketts abwerfen dürfen und der lockere Teil des Abends beginnt. Elegant, schick und gleichzeitig lässig – dieses Herren-Accessoire bekommt von uns die volle Punktzahl. Bester Kombi-Partner dazu: die Fliege. Allerdings nennt man die jetzt „Bow Tie“. Haben wir gehört. Ein absoluter Klassiker, der über jeden Trend erhaben ist: die Krawatte. Für die Hochzeit darf …

Zum Drüberziehen: Stola, Cape & Co.

Für alle Winterbräute ein Muss, für alle anderen ein schickes Accessoires (Schließlich kann es in unseren Breiten zu jeder Jahreszeit fröstelig kalt werden): Wir haben für unser aktuelles Heft die wärmende Accessories für alle Bräute zusammen gestellt – etwas, was wir euch nicht nur gedruckt, sondern (habt ihr gerade mal den Wetterbericht gehört?!) aus aktuellem Anlass auch unbedingt hier zeigen wollen: Superweiches aus Wolle Der Knit Sweater von Kaviar Gauche ist die erste Wahl lässiger Bräute. Dank der hochwertigen Fasern aus Alpakawolle und Seide wärmt der Pullover bestens und das lockere Strickmuster verleiht dem Outfit einen coolen Touch. Figurbetonter Schnitt, große Kapuze, süße XL-Knöpfe und stylische Ärmelmanschetten – der Brautmantel Romy von Noni  ist für ein Wintermärchen gemacht. Das cremefarbene Lieblingsteil aus Walkloden wird in Deutschland geschneidert und ist für 650 Euro zu haben. Alle Stolen von Madame Seguin werden in Belgien designed und in kleinen Strickfabriken in der Mongolei angefertigt. Für die Kreationen, wie z.B. das Modell Leveche mit feinem Lochmuster, wird Cashmeregarn verwendet, wozu Cashmerefasern von lokalen Hirten genutzt werden. Einkuscheln und wohlfühlen …

Es glitzert, funkelt und blinkt: Brautschmuck von Goldknopf

Heute haben zeigen wir euch Brautschmuck vom feinsten: Brautschmuck der auffällt und auch für Ex-Bräute noch 1A durchgeht. Ich habe mir nämlich auch so eine Kette von Goldknopf gekauft. Eine gewagte Kombination aus Lila und Grün und Altsilber und Liebe, die Kreation der Stuttgarter Designerin Elena Braun. Sie hat ihre Statement-Stücke (mehr ist mehr!) für unser Shooting am Laggo Maggiore zur Verfügung gestellt, aber das kennt ihr sicher schon, ist ja die Brautmodenstrecke zu den Trends 2017 in unserem neuen Magazin. Aber weil wir für so ein gedruckte Ausgabe immer viel mehr Ideen als Platz haben zeigen wir euch noch einmal in aller Schönheit die wirklich ausgefallenen Stücke von Elena. Ihr ahnt nicht, wie froh wir sind, dass wir diesen Blog haben, wir wüssten sonst gar nicht wohin mit dem ganzen Glitzer. Blätter und Federn und Blüten als Brautschmuck – funkelnd und mit viel Glamour. Mit leichten Vintage-Touch oder federleicht aber nie wirklich dezent sind die Prachtstücke von Goldknopf. Warum auch? Nach Blumenkränzen und Co. ist solcher Statement-Brautschmuck voll im Trend. Und verwelkt nicht. Was ein unschätzbarer Vorteil! Passend zu den Schmuckstücken hat …

Eheringe. Von uns für euch ausgewählt.

Mit dem Entscheiden ist das ja immer so eine Sache. Kennt ihr das? Es schwankt zwischen „oh-das will ich unbedingt auch alles haben!“ und „Jetzt wird mir alles zu viel, eigentlich braucht es nur ganz wenig“. Bei Eheringen ist es zwar klar, wie viele man davon gerne hätte. Zwei, wenn’s geht. Aber welche sollen es denn sein? Um die Entscheidung ein wenig zu erleichtern stellen wir euch mit den grandiosen Fotos von Katrin Müller aus den verschiedenen Kollektionen noch einmal mit Vergnügen die vor, die wir am glänzendsten finden. Los geht es mit einem Paar Trauringe von Meister aus 750er Silber. Elegant und dezent mit wie von den Sternen gefallenen Diamanten. Die Ringe von Rauschmayer sind schlicht und edel aus Gelbgold. Sandmatt und hochfein. 15 Brillanten zieren den Ring der Braut. Der Antragsring mit einem auffälligen Brillanten von immerhin 0,2 ct und der Beisteckring mit 56 Brillanten sind schickes Geschenk mit WOW!-Faktor und Wertanlage in Einem. Von Schmuckwerk. Natürlicher Look durch die Rindenstruktur. Die Silberringe von Uwe Grebe sind ein Hingucker und alles andere als gewöhnlich. Von Skusa Schmuckgeschichten kommt dieses Paar angerollt: …

Statement-Brautstrauß: Der Sommer liebt es üppig

Nichts gegen einen kleinen, kugeligen, sanften Brautstrauß, der zart wie nebenbei daherkommt sich nicht in den Mittelpunkt drängend die Braut einfach nur schmücken will. Aber diesen Sommer lieben wir Statement-Sträuße. Groß. Üppig. Wow! Die Blumen-Künstlerin Tabea-Maria Lisa hat uns für ein Shooting drei Prachtexemplare gebunden, unterschiedlich und einmalig schön: „Meine Sträuße mache ich immer bewusst etwas grösser, da ein Brautstrauss auch etwas darstellen darf und als passendes Accessoires zum Kleid der Braut getragen werden soll„, sagt die Tabea-Maria und hat uns noch mehr Infos zu den verschieden Brautsträußen mitgebracht: Sommerlich-heller Brautstrauß „Den Brautstrauß habe ich mit Pfingstrosen, Rosen, Levkojen, Lisianthus, Veronica und div. Grün gebunden. Ausser den Pfingstrosen und Levkojen sind die restlichen Blumen das ganze Jahr erhältlich. Eine wilde Form, wird oft etwas größer gestaltet und eignet sich sehr gut, zu einem leichten, sehr schlichten Kleid zu kombinieren.“ Bunter Brautstrauß „Der kompakte und etwas wilde Brautstrauß habe ich bewusst und auf Wunsch in diesen Farben angefertigt. Ich habe das Bordeaux, mit Brombeere, Violett und Gold kombiniert um so eine interessante Farbkombination zu schaffen. Dafür habe ich Levkojen, Ginster, gefüllte …

Verlosung zur Verlobung: Brillantring zu gewinnen!

+++UPDATE+++Die Verlosung ist beendet, die Gewinnerin hat Post! Herzlichen Dank allen für’s Mitmachen. Wir haben uns riesig über eure vielen schönen Verlobungsgeschichten gefreut!++ Im Mai hatten wir schon die eine oder andere Verlosung für Euch. Ihr habt fleißig mitgemacht und uns so viele tolle Kommentare geschickt, am liebsten hätten wir jeden einzelnen davon mit einem Gewinn belohnt. Das ging leider nicht. Aber heute haben wir den absoluten Knaller für Euch. Wir verlosen einen Verlobungsring! Ihr könnt den Memoire-Ring aus der MEISTER-Manufaktur in Weißgold mit 11 Brillanten im Wert von 1.645 Euro gewinnen. Hui – durchatmen! Was Ihr dafür tun müsst? Gar nicht viel. Wir möchten wissen: Wie war Euer Heiratsantrag? Wer von Euch ist auf die Knie gefallen? War es unter dem Eiffelturm oder im Wohnzimmer? Im Fußballstadion oder unter Palmen? Oder habt Ihr Eure Steuernachzahlung bekommen und dann beschlossen zu heiraten? Wir sind neugierig auf die Geschichte Eurer Verlobung. Erzählt sie uns und gewinnt mit etwas Glück diesen funkelnden Brillantring! Wir freuen uns auf Eure Story und werden eine Auswahl der originellsten und romantischsten Heiratsanträge in der August-Ausgabe …

Brautkleid 2016: Die Kollektion von Berrit aus Hamburg

Kennt ihr schon die Brautkleider von Ulrike B. Schneider aka Berrit aus Hamburg? Ich sag nur: auf den Leib geschneidert. Feinste Stoffe. Alles persönlich angepasst und individuell genäht. Jedes Jahr neue Modelle. Auch für die Trauzeuginnen und Schwiegermütter gibt’s Traumkleider in allen Farben des Aquarellmalkasten. Kennt ihr noch nicht? Dann wird’s Zeit! Denn es ist nicht nur schön, die Brautkleider von Berrit zu kennen. Auch sie selber kennen zu lernen ist eine Freude. Es ist einfach viel schöner sich beim Designer in ein Brautkleid zu verlieben, als sich in einer muffigen Umkleidekabine im Korsett wieder zu finden. Kein Witz. Ich weiß wovon ich rede. Das muss nicht sein. Nicht, wenn ihr die vielen kleinen und feinen Labels und Shops kennt, die mit Liebe und Leidenschaft Brautkleider nähen oder Bräute beraten. Oder beides. Wie Berrit. Wenn ihr hingeht nach Hamburg – grüßt schön!    

Brautkleid 2016: Edler Vintage-Chic von La Robe Marie aus München

Eine neue Runde unserer Bridal Fashion Days: Heute zeigen wir Euch die neue Kollektion des Münchener Labels La Robe Marie. Wunderschöne Brautkleider im edel-lässigen Vintage-Look! Weich schwingende Röcke und klare Linien zeichnen die neue Kollektion von La Robe Marie aus. Zarte französische Spitze, Seidenchiffon und feiner Tüll, verarbeitet zu ausgefallenen Schnitten, lassen den Glamour der Goldenen Zwanziger und die Lässigkeit der Swinging Sixties mit einem modernen Touch wieder aufleben. Und zwar nicht nur für die Braut: Es ist auch ein Modell für die Trauzeugin dabei (natürlich für jeden weiblichen Hochzeitsgast geeignet). Das gefällt uns! Designerin Susan Bauer spielt mit Transparenz und vielschichtigen Texturen. Raffinierte Rückenausschnitte, lange Ärmel aus filigraner Spitze und aufwendige Stickereien setzen besondere Akzente. Nie hätten wir gedacht, dass ein Rollkragenpullover so bezaubernd und elegant als Brautmode interpretiert werden könnte! Da bekommen wir sofort Lust auf eine verschneite Winterhochzeit… Fotos: Barbara Meyer Selinger für La Robe Marie

Brautkleid-Trends 2016: Zarte Eleganz und feine Spitze von Sina Fischer

Welcome back zu unseren Bridal Fashion Days. Wir haben noch einige Brautkleid-Kollektionen unserer Lieblings-Designer für Euch auf Lager. Heute lassen wir uns verzaubern von Sina Fischer und ihren neuen Modellen unter dem Motto Mix-it-up! {Und pssst: Sina verrät uns außerdem ihre Top-Brautkleid-Trends für 2016… Dazu gleich mehr.} Sinnliche Couture-Brautkleider und zarte Spitzen-Jäckchen im Mix & Match – das gefällt uns. Sina Fischer verziert feinste portugiesische und spanische Spitzen mit vielen aufwändigen Details, wie Spitzenbordüren, Seidenknöpfen oder hochwertigen Seidenbändern. Das Modell Mona präsentiert sich in zwei Farben: ivory und blush-rosé. Ein wunderbarer Roséton für Bräute, die kein Weiß tragen, sich aber dennoch in eine zarte Farbe hüllen möchten. Dazu ein Spitzenjäckchen, um die Schultern zu bedecken, ohne das Kleid zu sehr zu verhüllen. We like! Apropos verhüllen: liebe Winterbräute, eure Schultern mögen es sicher gern kuschelig… Sina Fischer hat ein kurzes Strick-Jäckchen mit langen Ärmeln geschneidert. Der weiche Strick in hellem Beige harmoniert mit dem Braut-Outfit, passt aber auch zur Alltags-Garderobe und wärmt herrlich auch an kühleren Sommerabenden. Neu in der Bridal Robes-Linie: ein Satin-Kimono in der Trendfarbe star dust. …

Traumfänger als Schmuck selber machen

Willkommen zurück in meiner Bastelstube! Heute mit dem Kapitel: wie mache ich einen Traumfänger selber, der als Schmuck ganz wunderbar aussieht. Traumfänger sind ja sehr angesagt gerade, Federn auch – also ein Trend-DIY für euch heute. Am schönsten ist es, man befreit die Traumfänger von dem ganzen kitschigen bunten Dekokram. Traumfänger geht auch in edel und dezent! Ihr braucht dazu: Einen silbernen Ring Einen Quetschverschluss Eine Zange Faden, Draht und Perlen Federn flaches Kundeslederband Heißklebepistole 1. Den Ring verschließen. 2. Das Band mit einem Tropfen Heißkleber befestigen und um den Ring wickeln. 3. Dann könnt ihr einen einfachen Traumfänger mit einem Faden knoten (Anleitungen dafür gibt’s auf Youtube) – oder ein Spitzendeckchen einweben. Diese hier sind von meiner Mama selbst gestrickt und jedes ein Unikat. Schreibt mir eine mail, wenn ihr welche braucht. Ein paar habe ich noch und würde sie meistbietend abgeben. 4. Perlen und Federn befestigen. 5. Fertig. 6. Nein, der Anhänger fehlt noch. Ein Stück Lederband oder eine Nadel befestigen. So sehen die Traumfänger als Schmuckstücke im Einsatz aus. Für das Shooting …

Brautkleid 2016: Die Kollektion von Labude aus Köln

Juhu, wir lieben unsere Fashion-Days! So viele wunderschöne Brautkleider zum Anschauen – wenn wir schon nicht jedes Jahr aufs Neue heiraten dürfen… Unser Objekt der Begierde heute ist das Label Labude aus Köln. Der Stil: romantisch mit Vintage-Flair. Das Material: Seide, Spitze und Seidensatin. In der neuen Kollektion findet Ihr wunderbare kurze Modelle im knielangen Schnitt für Eure standesamtliche Hochzeit. Wer keine gewagten Ausschnitte mag, aber trotzdem auf eine bezaubernde Rückenansicht nicht verzichten möchte, liegt mit dieser Kollektion genau richtig! Zarte Details verleihen der puren Schlichtheit einen Hauch Magie und Eleganz: ein Wasserfallausschnitt am Rücken und leicht verspielte Spitzenapplikationen an der Vorderseite machen das bodenlange Kleid „Laetitia“ zum edlen Hingucker. Zierliche Spitzenärmelchen zeigen Haut, ohne dass die Braut sich zu nackt fühlt. Ein Look für die Vintage-Braut mit extra Romantik-Touch. Schimmernder Seidensatin oder ein feiner Roséton sind eine schöne Abwechslung zum klassischen Weiß und wirken in Kombination mit der passenden Clutch oder dem farblich passenden Brautstrauß wie aus einem Guss. Eine wirklich bezaubernde Kollektion! Die Details zu allen Modellen der neuen Labude-Kollektion findet Ihr unter labude-koeln.de. Viel Spaß beim Stöbern + Träumen! …