Alle Artikel mit dem Schlagwort: Hochzeit

Gastbloggerin Daniela: wohlig-warmes Geschenk für die Trauzeugin

Hallo ihr Lieben einhochzeitsblog-Leserinnen und Leser! Ich freue mich sehr, heute einen Beitrag für euch hier schreiben zu dürfen! Ich bin Danny und ihr findet mich sonst bei cozy & cuddly – wo ich über „alles Schöne für mich und mein Zuhause“ blogge. Dort schreibe ich auch regelmässig kleine Do-it-Yourself-Anleitungen wie diese, die ich heute mit euch teilen möchte. Ich habe euch ein kleines Geschenk für einen der wichtisten Menschen eurer Hochzeit mitgebracht. In den meisten Fällen die Person, die organisiert, hilft, plant, die Nerven behält und für den reibungslosen Ablauf vieler Hochzeiten sorgt – Eure Trauzeugin. Warum also nicht schon vor der Hochzeit „Danke“ sagen, mit einem kleinen „Mug-Cozy“ wie es auf englisch heisst. Die deutsche Bezeichnung „Tassenwärmer“ trifft es meiner Meinung nicht so ganz. Schliesslich ist es in erster Line dazu gedacht, zarte Hände vor heißen Bechern zu schützen ;-) Das Strickfieber hat mir pünktlich zu meiner eigenen Hochzeit vor etwas mehr als drei Jahren erwischt.

Gastbloggerin Fabiane: DIY Cake Topper aus Jute

Mein Name ist Fabiane von Hochzeitsblog Humming Heartstrings, in dem es um rustikal-schicke Hochzeiten und alles, was damit zu tun hat,  geht. Meine Liebe zu diesen „rustic weddings“ begründet sich in meiner Liebe zu den USA.  Dort gehören diese längst zu einem der schönsten Trends in Sachen Hochzeit. So wurde meine Seite geboren, um auch deutschsprachigen  Bräuten, die sich darin wiederfinden, eine Plattform zu geben. Und um die beiden Leidenschaften Hochzeit und USA zusammen zu bringen, beschlossen mein Schatz und ich durchzubrennen und uns heimlich in Kalifornien das Ja-Wort zu geben. Ich selbst bin nicht das größte Basteltalent, aber ich wollte gerne etwas von daheim zu unserer Hochzeit mitnehmen. Und weil ich ein riesen Fan von Jute bin und etwas gebraucht habe, was ich gut im Fluggepäck verstauen kann, was kaum etwas wiegt, habe ich mich für einen selbst gemachten Tortenaufsatz entschieden.

Hier schreibt die Braut!

Ihr Lieben, ich freue mich so sehr, wenn ich Post bekomme. Also, nicht über alles. Ihr bekommt sie bestimmt auch in Massen, diese merkwürdigen Mails, in denen steht, dass man sofort reich und glücklich UND schlank werden würde, würde man nur einmal diesen einen Link anklicken. Ne. Sowas nicht. Aber wenn zwischen dem ganzen Werbekram ein elektronisches Brieflein einer Braut landet, die mir erzählt, dass sie sich von meinen Blog hat inspirieren lassen, das freut ich mich sehr! Und frage gleich neugierig nach: liebe Astrid, magst Du ein bischen erzählen? Ja? Danke! Here we go: „Wie toll, dass ich heute einen Gastbeitrag schreiben darf! Ich bin Astrid, arbeite als freie Redakteurin in Hamburg und blogge als Elbfrollein hautpsächlich über das, was Hamburg für mich zu meiner absoluten Lieblingsstadt macht. Als der Liebste mich letztes Jahr fragte, ob ich seine Frau werden will, war schnell klar, dass unsere Hochzeit unbedingt an der Elbe stattfinden muss. Nicht nur weil ein entscheidender Teil unseres allerersten Dates in einem Strandkorb an der Elbe stattfand… Vor lauter Begeisterung konnten wir …

Eine Hochzeit am Zürichsee und warum ich verdammt viele Anker in den Elbstrand zementiere.

Ihr Lieben, Ihr wisst es ja, ich liebe diese Stadt: Hamburg. Die Ostsee ist zwar noch immer noch ein paar Kilometer weg – aber trotzdem: als Freundin der Meere habe ich irgendwie immer Gefühl gleich losschippern zu können. Dieses Gefühl von Freiheit mag ich sehr. Gleichzeitig ist es hier so unkompliziert. Mein Kiez ist mein Zuhause. Mit meinem Rad bin ich überall ganz schnell und meine Freundinnen wohnen um die Ecke. Aber weil ich mich in Zukunft noch mehr diesem Blog und in aller Form schönen Hochzeitsthemen widmen will – kann ich online bei euch bleiben. Noch mehr für euch tun (ich habe hier ganz große Projekte am Start!) – und mich offline bewegen. Mein Leben 1.0 findet demnächst im Süden statt. Denn, es hilft ja nix: noch unterhaltsamer als Hamburger Containerschiffe ist der Mann. Deswegen ziehe ich in nicht allzu ferner Zukunft in die Schweiz. Das wird hart. Also schnell noch vorher massig Anker in den Elbstrand buddeln, ganz tief. Zur Zeit gehen meine Gespräche ungefähr so: „Was, Geburstagsfeier in Hamburg, wann, da bin …

Mein Foto. Nein, nicht eins. Hunderte! {Mein Tipp für den Fotodruck inklusive}

Ihr Lieben, ich würde euch ja so gern – und auf vielfachen Wunsch – das Foto der Fotos zeigen. Also: unser Hochzeitsfoto. Aber, Problem: es gibt es nicht. Es ist ein Jammer! Ich kann mich nicht entscheiden. Hier liegen hunderte Fotos – auf dem Rechner, virtuell und gedruckt zum anfassen, zeigen und seufzen. Wenn Ihr mehr Fotos meiner persönlichen Hochzeit des Jahrtausends sehen wollt….wer den link noch nicht kennt, bitte: hier klicken. Man kann’s ja nicht oft genug sagen: Desmond und Antonia sind einfach so wunderbare Fotografen. Ich geb’s zu, ich bin ein bischen stolz. Von meiner Maske hatte ich euch schon an dieser Stelle vorgeschwärmt.

Kommt mit! Heut‘ fahren wir in die Berge.

Warum bescheiden sein? Die Hochzeit ist euer großes Fest! Und die Wahl der Location ist ein ganz wichtiger Faktor für das Gelingen. Umgebauter Scheune oder Märchenschloss…. es gibt so viele Möglichkeiten. Wichtig ist, dass es zu euch und eurem Style passt. Diese Fotos möchte ich euch zeigen, weil ich die verschiedenen Locations so wunderschön finde. Schließt die Augen, stellt euch vor: Voralpen, plätschernder Bergbach, Blätterrauschen, Sonne, Grillen zirpen, ein Ruderboot —Augen auf: Wir sind am Chiemsee! Herzlich Willkommen zur Hochzeit von Nadine und Michael.

Trés chic: eine Französin auf der Alb!

Ihr Lieben, kennt Ihr das? Manchmal quilt das virtuelle Postfach über mit – verzeiht, aber mir fällt nichts anderes ein: Mist. Also: mistigen Mails. Sinnlose Anfragen von Menschen, die Dinge verkaufen wollen, die kein Mensch braucht. Aber dann und wann, so ab und zu, gibt’s die kleinen, feinen Perlen: eine freundliche Mail mit einer schönen Anfrage, wie die von Melanie Metz: Hast Du vielleicht Lust, auf Deinem Blog eine Hochzeitsreportage von mir zu zeigen? Eine internationale, ländliche, französische – auf der schwäbischen Alb…? Ha! Da kichern meine Mailbox und ich. Ich liebe Gegensätze und Überraschendes. Her damit, liebe Melanie! Du machst so schöne Fotos. Für euch zum zurücklehnen und genießen. Eine Französin im Ländle.

Ich bleib‘ dabei: DIY!

Ihr Lieben, bestimmt habt Ihr es gesehen, Lieschen, das ja bekanntlich heiratet, hatte kürzlich erklärt (sehr unterhaltsam, hier nachzulesen), dass zuviel DIY für die Hochzeit auch verrückt macht und sie selber sich jetzt nicht mehr verrückt machen will und deswegen Ihre Hochzeits-DIY-Projekte kategorisiert. Tiptoppe Idee! Trotzdem halte ich dagegen. Für mich ist es beim DIY wie beim Sport. Zum Sport gehe ich nur, wenn es einfach ist. Joggingschuhe an und los. Niederschwellig ist das Zauberwort. Wenn ich erst noch durch die ganz Stadt und Massen von Equipment durch die Gegend schleppen muss…puuuuh… schwierig. Und das ist auch mein Tipp fürs Selbermachen. Bei mir liegt immer was rum, Scheren und Kleber und so. Ein paar Perlen. Farbe und Pinsel. Dann probier‘ ich aus, verwerfe, mach‘ einfach was mir Spaß macht. So entstehen neue Ideen. Ringschale, Gastgeschenkverpackung…ich werd’s euch zeigen! Was seid Ihr: die Ganz-nach-Plan-DIY-Bastler oder (wie ich) die: Ich-hab-grad-Lust-und-Idee-Kreativen?

Cupcake-Topper. Heute nicht zum Selber machen. Oder doch?

Ihr Lieben, kleine Cupcake-Topper für die Candybar eurer Hochzeit. So einfach und hübsch. Diese hier habe ich von van harte. Aus Metall und entzückend. Oder? Die Mini-Spießchen kann man natürlich aus allen Materialien schnibbeln, biegen, kleben…ein paar Ideen, die Ihr auf etsy bei den kreativen Mädels aus den USA findet: Blümchen: 1| Drahtschrift: 2 | Papierkleid: 3 | Schmetterlinge: 4 | Retroschrift: 5 | Windrädchen: 6 Viel Spaß beim Dekorieren! {In aller Demut möchte ich an dieser Stellen nur GANZ kurz erwähnen, dass man so Cupcake-Topper unter Umständen auch selber machen könnte. Also nur, wenn man wirklich Lust hat. Hier zum Beispiel, gäb’s eine Idee. Oder hier. Oder so.}

Hier kommt die Auflösung einer schon lang versprochenen Sache: Die Spitzengirlande.

Schon ein bischen länger her, erinnert Ihr euch? Meine Mutter hatte ihre über Jahre gesammelten Spitzenreste zusammengepackt…alles in einen Karton und her zu mir. Schweren Herzens habe ich die Kostbarkeiten klein gemacht (so alte, handgehäkelte, gestickte oder geklöppelte Schätze einfach zerstören, puuuuh, schwierig) und andächtig in Rechtecke und Fähnchen geschnitten. Die Borten waren auch in dem  spitzenmäßigen Wunderkarton. Gibt viele, viele Meter Traumgirlande für die Hochzeit. Das ist das Ergebnis. Drappiert hier in Hamburg an der Strandperle an der Elbe. Ich könnt‘ heulen ist das schön. Die Fotos sind von dnaphotographers – kennt Ihr schon, habe ich schon ein paarmal erwähnt. Wunderbare und wunderschöne Menschen, Vollprofis und bis ins kleinste Detail mit liebevoller Aufmerksamkeit und klarem Blick. Hüstel, ein bischen spannend muss ich es nun leider machen. Da ist noch was drin, sag‘ ich euch… Stay tuned!

Gewürfelt, gewonnen!

Ihr Lieben, die gesamte Wikingerfamilie ist aus dem Bad angereist um das ordnungsgemäße Fallen der Würfel zu überwachen. Schließlich soll die Gewinnerin eines Kleides von ana alcazar ermittelt werden. Also, Haltung annehmen, zwei Würfel in die Hand – mit Zahlen von 0-9 – und los geht’s: Es ist die 58! Ich habe alle Kommentare durchgezählt und nochmal nachgezählt um ja keinen Fehler zu machen. Das Ergebnis: Ruth hat gewonnen! Yeah!!! Herzlichen Glückwunsch. Du wirst eine mail bekommen und sicher sicher fantastisch aussehen im dem Korallen-Kleid. Und an alle anderen: bitte nicht enttäuscht sein. Ich habe mich so sehr gefreut über all die lieben und freundlichen Kommentare. Wenn ich schon nichts Gutes für euch tun kann – dann habt Ihr wenigstens was Gutes für mich getan! Und: Wiederkommen lohnt sich … Die nächste Verlosung ist schon in Planung! {Kleiner Nachtrag: Ruth hatte geschrieben, dass das Kleid ganz wunderbar zu Ihrem Ring passen würde – guckt mal, so sieht er aus. Das passt doch perfekt…liebe Ruth, ich freu mich ganz arg mit Dir!}

Hitze in Salzburg: Hochzeit im Hochsommer.

Gerade schwelge ich in phantastischen Fotos von Nadine Kolackovsky. Ich sage nur: Heisser Sommertag! Salzburg! Kutsche! Christian und Barbara haben es so richtig krachen lassen. Pralle Lebensfreude. Wow! Jetzt lehne ich mich zurück, genieße und lasse Nadine von den zwei Tagen im Sommer erzählen: Der Freitag begann mit dem Ankleiden bei der Braut zuhause. Mit Sekt und guter Laune – in Salzburger Tracht. Die Aufregung steigt. Dann auf dem  Standesamt Schloss Hellbrunn in Salzburg – es war familiär und unglaublich heiß !!! Wir haben ein kurzes Shooting im „Zwergalgarten“ gemacht, es  war aber selbst dort so warm dass wir bald in den Biergarten weitergezogen sind. Das Brautpaar erfreut sich einer Kutschenfahrt mit zwei unglaublich  tollen, mächtigen Friesen. Get together mit vielen vielen guten Freunden zwischen Bierbänken und Loungesesseln im Garten mit  Pool. Viele nutzen sofort die Chance sich abzukühlen – Lederhosenträger und nackige Kinder besteigen voller Freude den Pool und plantschen. O`zapts ists! Bierfassl und Spanferkel – Anschneiden!  DAS  Highlight (fast schon kitschig schön..) – die Familie der Braut überquert die Wiese aus der Ferne und …